Produkt finden Close
Service-Chat

Schlagregengeprüfte Lüftungsgitter

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Die wasserabweisenden Lüftungsgitter von MLL-HAMBURG sind so ausgelegt, dass sie bei Regen das Eindringen von Wasser beschränken, jedoch den Durchgang von Luft in oder aus einer Luftverteilungsanlage bzw. einen Teil eines Gebäudes, zulassen. Ihr Einsatz erfolgt in vielen Anwendungsfällen, in denen Unterschiede der Windrichtung und Geschwindigkeit, örtliche Turbulenzen, Tröpfchengeschwindigkeit und -Größe, Regenverteilung und abfließendes Oberflächenwasser von umgebenden Gebäudeteilen auftreten können.

Da es unmöglich ist, ein genormtes Prüfverfahren zu entwickeln, das den gesamten Bereich möglicher Zustände simulieren kann, hat MLL-Hamburg seine Wetterschutz-/ Lüftungsgitter beim ift, Rosenheim

in Anlehnung an die Norm EN 13030:2001 auf ihre Wetterbeständigkeit bei Schlagregen und den damit verbundenen Wirkungsgrad unter Beanspruchung durch Winddruck prüfen lassen.

Geprüfte Systeme:

  • MLL - Wetterschutzgitter Typ 622
    • Lamellenform: Z-Lamelle mit Vorrichtung gegen Schiebewasser
    • Freier Lüftungsquerschnitt: 50%
    • Lamellenabstand: 50mm
  • MLL - Wetterschutzgitter Typ 622V IP23D
    • Lamellenform: V-Lamelle, stochersicher
    • Freier Lüftungsquerschnitt: 47%
    • Lamellenabstand: 33mm
    • Schutzklasse: IP 23 D
  • MLL - Wetterschutzgitter Typ 742.4
    • Lamellenform: Z-Lamelle mit Vorrichtung gegen Schiebewasser
    • Freier Lüftungsquerschnitt: 53%
    • Lamellenabstand: 66mm
  • MLL - Wetterschutzgitter Typ 782
    • Lamellenform: V-Lamelle, stochersicher
    • Freier Lüftungsquerschnitt: 54%
    • Lamellenabstand: 50mm

Die Systeme wurden jeweils in der Ausführung mit bzw. ohne Fliegenschutzgitter geprüft.

Prüfbedingungen:

  • Windgeschwindigkeit:  5,0m/s, 10,0m/s und 13,0m/s
  • Wassermenge: 2l/m² min
  • Düsenreihen: 2
  • Düsen je Düsenreihe: 3
  • Prüfdauer: 15 min je Windgeschwindigkeit

Ziele der durchgeführten Prüfungen:

  • Nachweis der Wetterbeständigkeit von MLL Wetterschutzgittern und Lamellenfassaden
  • Ermittlung des Wirkungsgrades unter Beanspruchung durch Winddruck
  • Auswirkung der Strömungsgeschwindigkeit und des Druckverlustes (Verlustbeiwerte) auf die Wetterbeständigkeit.
  • Erhöhung der Wetterbeständigkeit durch den Einsatz von Fliegengitter
  • Klassifizierung der Wetterschutzsysteme nach dem Wassereindringen

Güteklassen

Klasse

Wassereindringung

Sehr guter WasserschutzA0,0 - 1,0 %
Guter WasserschutzB1,1 - 5,0 %
Normaler/mittlerer WasserschutzC5,1 - 20,0 %
Geringer WasserschutzD> 20,0 %

MLL-Systemtyp

Abweisung %

Durchlass %

Güteklasse

622 mit Fliegengitter93,766,24C
622 ohne Fliegengitter90,836,57C
622VIP23D99,980,02A
742.4 mit Fliegengitter96,63 3,37B
742.4 ohne Fliegengitter 95,564,44B
782 mit Fliegengitter99,720,28A
782 ohne Fliegengitter99,360,64A

Aufgrund der Prüfung von verschiedenen Wetterschutzgittern mit unterschiedlichen Lamellenformen wurde hier eine Grundlage geschaffen, wodurch sich die Ergebnisse  der "Wasserabweisung" auf andere Wetterschutzsysteme gleicher Lamelle bzw. ähnlicher Bauart der MLL-Wetterschutzprodukte übertragen lassen. 

Anwendungsgebiete:

Schutz vor Eindringen von Regenwasser und Staunässe.

Einsatzgebiete:

  • Als Ersatz für Glasscheiben bei Fenstern
  • Einbau in Mauerwerksöffnungen
  • Türen
  • Zu- und Abluftkanäle bei Lüftungsanlagen